Fitness-Armband im Test 2017
SagtDerMeister / Sport & Freizeit / Fitness Armbänder – Im Vergleich: Fitbit, Garmin und Polar

Fitness Armbänder – Im Vergleich: Fitbit, Garmin und Polar

ModellFitbit
Charge 2
Garmin
vívosmart HR+
Polar
A370
Garmin
vívoactive HR
Fitbit
Flex 2
ProduktbildFitbit Charge 2Garmin vívosmart HR+Polar A370Polar A370Fitbit Flex 2
Testergebnis
SAGTDERMEISTER
TESTSIEGER1,3sehr gut
12/2017
SAGTDERMEISTER
PREISTIPP1,6gut
12/2017
SAGTDERMEISTER
SCHULNOTE2,0gut
12/2017
SAGTDERMEISTER
SCHULNOTE1,4sehr gut
12/2017
SAGTDERMEISTER
SCHULNOTE1,9gut
12/2017
Kundenbewertungcheckcheckcheckcheckcheck
KompatibilitätAndroid Apple WindowsAndroid Apple WindowsAndroid AppleAndroid Apple WindowsAndroid Apple Windows
TouchscreenCheck
OLED-Display
Check
Touchscreen Display
Check
TFT-Touchdisplay
Check
Farb-Touchscreen
Uncheck
HerzfrequenzmessungCheck
auch mit Brustgurt
CheckCheckCheckUncheck
Schritt- & DistanzmesserCheck
+ Etagen
Check
+ Etagen
CheckCheck
+ Etagen
Check
KalorienverbrauchCheckCheckCheckCheckCheck
SchlafüberwachungCheckCheckCheckCheckCheck
BenachrichtigungenAnrufe, SMS und KalenderE-Mails, Anrufe, SMS, Kalender
u. Social Media
E-Mails, Anrufe, SMS, Kalender
u. Social Media
E-Mails, Anrufe, SMS, Kalender
u. Social Media
Anrufe u. SMS Signal
GPS integriertUncheck
nur via Smartphone
CheckUncheck
nur via Smartphone
CheckUncheck
Akkulaufzeitca. 5 Tageca. 5 Tageca. 4 Tageca. 8 Tageca. 5 Tage
AngebotPreis auf prüfen* »Preis auf prüfen* »Preis auf prüfen* »Preis auf prüfen* »Preis auf prüfen* »

Was kann ein Fitness Armband?

Ein Fitness Armband, auch Fitnesstracker oder Aktivitätstracker genannt, hilft, einen Überblick über den Zustand der eigenen Fitness zu bekommen. Das kleine Gerät vereint viele sinnvolle Funktionen, die nicht nur eine Darstellung der eigenen Leistung bieten, sondern auch zum Erreichen eines bestimmten Ziels motivieren.

 

Funktionen im Überblick

Jedes Fitness Armband hat verschiedene Funktionen, die je nach Armband variieren. Manche Hersteller lassen sich besondere Features für ihr Fitness Armband einfallen, um den Kunden mehr bieten zu können, als die Konkurrenz. Funktionen, die heute in so gut wie allen Fitnessarmbändern Verwendung finden, wollen wir hier einmal im Detail erklären.

Der Funktionsumfang von Fitness Armbänder

Schrittzähler

Schrittzähler

Schrittzähler sind die Basis eines jeden Fitness Armbands. Je nach Modell werden die bereits gemachten Schritte eines Tages auf dem Display des Fitness Armbands angezeigt oder sind in der zugehörigen App ablesbar.Bei den meisten Fitness Armbändern können Sie ein Tagesziel festlegen, welches für Sie realistisch ist. Normalerweise schlagen die Hersteller von Fitness Armbändern ein Tagesziel von etwa 6.000 bis 10.000 Schritten vor, das ist aber individuell anpassbar.

Mithilfe des Schrittzählers kann das Fitness Armband ebenso die bereits zurückgelegte Strecke in Kilometern feststellen. Damit das Ergebnis möglichst genau ist, sollten Sie bei der Inbetriebnahme des Geräts einige persönliche Daten, wie Alter, Geschlecht, Gewicht und Größe eingeben.

Kalorienverbrauch

Kalorienzähler und Kalorienverbrauch

Damit das Fitness Armband Ihren Kalorienverbrauch besonders genau berechnen kann, ist auch hier die Angabe von persönlichen Daten erforderlich. Anhand von Alter, Geschlecht und Gewicht errechnet das Armband Ihren Grundumsatz.Der Grundumsatz beschreibt die Menge an Kalorien, die der menschliche Körper benötigt, um bei völliger Ruhe alle Körperfunktionen und insbesondere die Körperwärme aufrechterhalten zu können.

Um über das Fitness Armband Informationen zu der verbrauchten Anzahl an Kalorien zu erhalten, wird das sogenannte MET (metabolische Äquivalent) verwendet. Die Werte des MET verwenden den Grundumsatz als Basis und geben im Verhältnis dazu an, wie viele Kalorien, bei einer bestimmten Aktivität zusätzlich dazu verbraucht werden.

Beim Kalorienzähler ist es wichtig zu wissen, dass jeder Mensch einen anderen Grundumsatz hat und es sich bei den Werten immer nur um Näherungswerte handelt, da durch den unterschiedlichen Grundumsatz auch das metabolische Äquivalent bei sportlichen Aktivitäten anders ausfällt.

Bei einigen Geräten wird auf dem Fitness Armband oder der zugehörigen App mit dem eigentlichen Grundumsatz gerechnet, wenn es um die Anzeige der verbrauchten Kalorien geht. So kann es gut möglich sein, dass man bereits nach dem Aufstehen verbrannte Kalorien angezeigt bekommt, obwohl man an diesem Tag noch gar nicht sportlich aktiv war. Um den Kalorienzähler verständlicher zu gestalten, ist bei manchen Herstellern der Grundumsatz von den aktiv verbrauchten Kalorien getrennt. Das zeigt sich dann in Unterteilungen wie „Ruhe“ und „Aktiv“.

Herzfrequenzmessung

Herzfrequenzmessung

Die Herzfrequenzmessung durch ein Fitness Armband kann in manchen Fällen direkt durch das Gerät selbst am Handgelenk erfolgen. Bei anderen Fitness-Trackern muss zunächst ein Brustgurt angelegt werden, der die Herzfrequenz dann an das Armband sendet oder extra ausgelesen werden muss.Welche der beiden Varianten besser ist, können Sie selbst entscheiden: der Brustgurt liefert meist sehr zuverlässige und präzise Daten. Er wird aber gleichzeitig auch oft als einengend empfunden und man neigt dazu, ihn zu vergessen.

Die Herzfrequenzmessung über das Armband liefert, insbesondere bei günstigen Fitness-Trackern, oft weniger präzise Messungen als der Brustgurt. Der Tragekomfort ist dafür jedoch um einiges höher.

Die Genauigkeit der Fitness Armbänder mit integrierter Pulsmessung hat sich aber inzwischen, vor allem bei den großen Herstellern, deutlich verbessert.

Schlafüberwachung

Schlafüberwachung und Weckfunktion

Zu der Fitness eines Menschen gehört nicht nur, wie viel er sich bewegt, wie viele Kalorien er verbrennt oder welche Herzfrequenz er während des Trainings hat. Auch der Schlaf ist ein wichtiger Punkt, der bei vielen Menschen heutzutage leider zu kurz kommt.Genauso wichtig wie ausreichend Bewegung ist ein erholsamer und vor allem ausreichend langer Schlaf. Deshalb ist inzwischen in so gut wie jedem Fitness Armband eine Schlafüberwachung eingebaut. Manche Fitnesstracker erfassen den Schlaf automatisch, bei anderen muss dem Armband „gesagt“ werden, wann Schlafenszeit ist. Etwa durch einen längeren Druck auf einen Knopf am Wearable oder durch eine Einstellung in der App.

Die Schlafüberwachung zeigt am nächsten Morgen an, wie häufig und wie lange Sie sich im Tiefschlaf, im leichten Schlaf oder in der REM-Phase (Rapid Eye Movement) befunden haben. Diese Werte sagen aus, wie erholsam Ihr Schlaf wirklich war. Idealerweise zeigt die Schlafüberwachung besonders viele Zyklen von Tiefschlaf an, da Sie sich in dieser Phase am besten erholen können.

Ermittelt werden diese Werte anhand des Ausmaßes Ihrer Bewegungen im Schlaf. Bei geringer oder gar keiner Bewegung geht das Armband von einer Tiefschlafphase aus. In den REM Phasen bewegen wir uns dagegen am meisten.

GPS

GPS

Mittels des eingebauten GPS kann die Distanz einer Trainingsstrecke und deren Verlauf aufgezeichnet und gemessen werden. Auch Geschwindigkeit und Schrittfrequenz werden hier über das GPS ermittelt.Interessant ist dieses Feature ebenfalls für Mountainbiker und Wanderer, da das GPS auch Höhenmeter misst – damit wird der Kalorienverbrauch genauer errechnet.

Datensynchronisation

Datensynchronisation und Auswertung

Um alle gesammelten Daten zu speichern und zu analysieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Schritte, Distanz, Herzfrequenz aber auch der Kalorienverbrauch können bei den meisten Fitness Armbändern direkt über das Gerät abgelesen werden.Damit die Leistung des gesamten Tages aber noch genauer betrachtet werden kann, bieten sich zahlreiche Apps oder herstellereigene Webportale an. In beiden Fällen erfolgt eine detaillierte und grafische Aufbereitung der gesammelten Daten, die dann in der App oder dem Webportal dargestellt werden.

Erreichte Tagesziele, gewonnene Abzeichen und Pokale, als auch Bestmarken werden dann in der App oder auf dem Web-Dashboard angezeigt.

Viele Hersteller bieten zudem diverse Analysefunktionen an – dazu die Möglichkeit, Trainingseinheiten zu planen und vorzubereiten.

Die Qualität und Genauigkeit von Fitness Armbändern

Wie genau ist ein Fitness Armband?

Eine hundertprozentige Genauigkeit gibt es bei Fitness Armbändern nicht. Das würde viel größere Datenmengen erfordern und wäre technisch kaum machbar. Ziel des Armbands ist es auch eher einen Richtwert zu ermitteln und vor allem die Motivation schaffen, Bewegung und einen gesunden Lebensstil in den Alltag zu integrieren. Ein Grund für die Ungenauigkeiten bei der Kalorienberechnung ist beispielsweise, dass nur Mittelwerte anhand der eingegebenen Daten ermittelt werden, den exakten Grundumsatz eines Menschen kann man aber nicht messen.

Auch bei der Schrittzählung kann das Fitness Armband keine perfekten Ergebnisse liefern, da die Schrittgröße immer leicht variieren kann. Die Genauigkeit der Pulsmessung hängt immer davon ab, ob ein Brustgurt oder das Armband selbst verwendet werden und wie stark der Verwender schwitzt.

Motivation für mehr Bewegung

Eine gesündere Lebensweise und mehr Bewegung steht bei vielen Menschen ganz oben auf der Liste der guten Vorsätze. Diese Vorhaben in die Tat umzusetzen, ist mitunter aber nicht ganz einfach und bedarf einiger Motivation. Für Letztere sollen nun sogenannte Fitness-Armbänder sorgen. So soll es mit der Motivation klappen und das können die Tracker.

Zu Ihrer körperlichen Höchstleistung

Haben Sie auch den Drang bzw. das Bedürfnis sich mehr zu bewegen aber der innere „Schweinehund“ geht meistens als Sieger hervor? Dann könnte ein Fitness-Armband die Lösung für Sie sein. Die smarten Helfer am Handgelenk können Ihnen dabei helfen wieder auf Trab zu kommen.

Aber nicht nur Ihre Bewerbung steht im Fokus, sondern auch Ihre Ernährung und die Qualität Ihres Schlafes rücken in den Vordergrund.

Ihre persönliche Höchstleistung

Fitness-Armbänder messen Ihre Bewegung mittels Beschleunigungssensoren. Ihre zurückgelegte Distanz und die Anzahl Ihrer Schritte werden durch die Bewegungsdaten errechnet. Per Stecker oder Bluetooth können Sie das Armband mit Ihrem Smartphone verbinden. Die ermittelten Daten werden durch eine App erfasst und Sie werden motiviert, Ihre gesteckten Ziele zu erreichen. Abhängig von Ihrem Gewicht, Geschlecht, Alter und Größe bekommen Sie von der App Bewegungsziele vorgeschlagen. Möchten Sie Ihre Ziele schneller erreichen, dann können Sie bei Ihrem Fitness-Armband die anvisierten Bewegungsziele weiter hochschrauben.

Oben auf der Aufgabenliste solcher Tracker steht das Zählen Ihrer absolvierten Schritte. Sie können an Ihrem Gerät die gewünschte Anzahl der Schritte selber eingeben. Ihnen werden aber auch empfohlene tägliche Schritte angeboten. Am Ende des Tages wird dann „abgerechnet“. Schön ist auch, dass das smarte Armband Sie stets über den Zwischenstand aufgeklärt und Ihnen sagt, wie viele Schritte Sie bis zum gesetzten Ziel noch benötigen.

Fahrradfahren, Schwimmen und Co.

Neben der Funktion des Schrittzählers konzentrieren sich die neuen Modelle auch auf das Erfassen von sportlichen Aktivitäten, welche Sie gerade ausführen. In der Praxis hat sich dies allerdings noch als etwas ungenau und wenig verlässlich gezeigt, aber bei dem rasanten Fortschritt der Technik, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Tracker jede Bewegung penibel genau erkennen können.
Schwimmen mit Bewegungsaufzeichnung
Fitness Tracker für Jogger
Perfekter Tracker für Radfahrer
Krafttraining mit Tracking

 

Engelchen und Teufelchen

Gerade Bewegungsmuffel können sich durch das Tragen eines Fitness-Armbands einen großen Gefallen tun. Denn während auf der einen Schulter immer der kleine Teufel sitzt und uns auf das Sofa locken will, motiviert der Tracker als Engel am Handgelenk uns zu sportlichen Tätigkeiten oder zumindestens dazu, die anvisierten täglichen Schritte zu erreichen.
Bewegungsmuffel

Das Belohnungszentrum im Gehirn

Zwar sind einige Fitness-Armbänder im alltäglichen Gebrauch nicht vollkommen exakt, jedoch sollte dies keine allzu große Rolle spielen. Wichtig ist nur, dass Sie bei einem Blick auf Ihr Handgelenk sehen können, wie viel Sie heute schon geleistet haben. Ihr Belohnungszentrum im Gehirn verursacht automatisch ein Glücksgefühl und ein Gefühl des Stolzes. Die zusätzliche Motivation ist so schon so gut wie sicher. Denn wenn Sie am nächsten Tag nur noch die Hälfte der Schritte absolvieren, werden Sie sich schnell „schuldig“ fühlen.

Der Grund hierfür liegt in Ihrem Ehrgeiz und genau darauf zielen Fitness-Armbänder ab. Der Mensch neigt dazu, stets über seine Grenzen gehen zu wollen und noch mehr zu erreichen. Die Apps auf den Smartphones umjubeln jeden neuen Rekord, welchen Sie als Träger aufgestellt haben. Es kommen Kommentare, welche weiter anspornen und die Animationen schmeicheln.

Bewegungsmuffel

Die bekanntesten Hersteller für Fitness Armbänder

Fitbit Logo

Fitbit

Eric Friedman und James Park erkannten aufgrund der fortgeschrittenen Funktechnologie einen neuen Markt für Fitnessarmbänder und gründeten 2007 in San Francisco, Kalifornien, die Firma Fitbit. Sie wollten gesundheitsfördernde Fitnessarmbänder herstellen, die überall und jederzeit getragen werden konnten. Inzwischen ist Fitbit an der New Yorker Börse notiert, da ihre Fitness-Tracker zu einem Verkaufsschlager wurden. Die einfachsten Modelle des Herstellers dienen nur als Schrittzähler während die komfortablen Modelle auch andere Werte des Körpers messen. Darunter befindet sich beispielsweise die Schlafqualität oder die Herzfrequenz.

Das Unternehmen Fitbit erhielt bereits mehrere Preise für ihre technologischen Neuerung in ihren Produkten, darunter auch den TechCrunch50 im Jahr 2008. Fitbit nimmt nicht nur die Technologie ernst, sondern konzentriert sich auch auf den Gesundheitsaspekt und wendet sich mit seinen Produkten nicht nur an sportliche Menschen, sondern auch an Übergewichtige und Adipositas Patienten.

Derzeitig ist James Park der CEO des Unternehmens, der zu den Gründern gehört und seit 2015 auf dem Chefsessel sitzt. Er saß von Anfang an im Vorstand und hatte zunächst als Leiter der Produktentwicklung bei CNET Networks. Er hat mehreren Start-up Firmen beim Aufbau geholfen. James Park hat am Harvard College Computerwissenschaften studiert und wurde aufgrund seiner beruflichen Erfahrungen gleich 2007 zum CEO ernannt. Eric Friedman. Ebenfalls Mitgründer und seit 2007 ebenso im Vorstand vertreten, ist als Chief Technology Officer tätig und kennt James Park durch ihre vorherige Zusammenarbeit bei anderen Unternehmen. Er besitzt einen Bachelor wie auch einen Master Abschluss in Science, die an der Yale University erwarb. Die Finanzen des Unternehmens kontrolliert William Zerella.

Die Genauigkeit bei Fitbit Charge 2

Wir haben ausführlich die Genauigkeit der Messung bei den Fitbit Charge 2 getestet. Dabei haben die erstaunliche Messdaten ermittelt. Mehr dazu findest du in unserem Fitbit Charge 2 Test.

Fitness Armband Testbericht

Garmin Logo

Garmin

Im Jahr 1989 gründeten Min Kao und Gary Burell das Unternehmen Garmin in Schaffhausen in der Schweiz und produzieren seitdem satellitengestützte Navigations-Empfänger. Inzwischen gibt es eine operative Hauptzentrale in Olathe im Bundesstaat Kansas. Die beiden Gründer nutzten für den Namen der Firma die ersten drei Buchstaben ihrer Vornamen was Garmin ergab. Das Unternehmen zeichnete sich schnell international aus, weil es immer kleinere GPS-Empfänger entwickelte.

Heute liegt der Hauptgeschäftszweig auf der Produktion von Navigationsgeräte für das Militär, den Straßenverkehr wie auch für den Fitness- und Outdoor-Bereich. Die Aktien des Unternehmen sind im Aktienindex S&P500 und werden an der NASDAQ gehandelt. Die Geschäftsführung sitzt sowohl in Taiwan wie auch in Olathe, Kansas, da das Unternehmen immer wieder aus steuerrechtlichen Gründen den Firmensitz verlegt. Zwischenzeitlich war die Firma sogar auf den Cayman-Islands gemeldet und der letzte Firmenumzug betraf sogar nur 5 Angestellte, die nichts mit der Firmenleitung zu tun hatten.

Garmin vertritt die Geschäftsstrategie der vertikalen Integration. Die Firma entwirft und stellt seine Modelle ganz traditionell in den eigenen Werkstätten her. Das Innenleben besteht vorrangig aus preiswerter Unterhaltungselektronik aus Taiwan. In Olathe findet auch die Produktion der Avionik-Modelle statt. Garmin beschäftigt bis zu 1000 Ingenieure in der Entwicklungsabteilung, Herstellung, Sprachentwicklung wie Kartografie und Qualitätssicherung. Für das Jahr 2013 gab Garmin einen Umsatz von 2,63 US Dollar bekannt. Garmin ist sehr stolz auf seine innovativen Produkte und gehört zu den führenden Unternehmen in diesem Bereich, wobei die Käufer vor allem die exakte Kartografie auf ihren Navigationsgeräten zu schätzen wissen.

Polar Logo

Polar

Im Jahr 1977 wurde in Kempele das finnische Unternehmen Polar Electro Oy von Seppo Säynäjäkangas gegründet und ist heute einer der führenden Hersteller von kabellosen Herzfrequenz-Messgeräten wie auch dem Zubehör. Vorher arbeitete der Unternehmensgründer an der finnischen Oulu Universität und entwickelte dort Geräte zur Herzfrequenzmessung. Einem breiten Publikum ist die Firma wegen ihrer funktionalen Sport-Uhren bekannt, die gleichzeitig die Herzfrequenz messen.

Das Unternehmen hat stark expandiert und wies im Jahr 2003 140 Millionen Euro Umsatz weltweit aus. Zum Unternehmen gehören weltweit 26 Tochterunternehmen mit circa 1200 Beschäftigten. Die Produkte werden in rund 80 Länder der Erde geliefert.Der Gründer Seppo Säynäjäkangas ließ sich zu seinen Ideen durch die Gespräche mit einem Skilanglauftrainer inspirieren. Dieser erzählte ihm 1976 von Notwendigkeit eines am Körper tragbaren Messgerätes für die Herzfrequenz. Damals war es noch üblich, die Herzfrequenz an den Fingern zu messen. Doch die Kabel störten bei jeder Art der Bewegung, wobei die vorhandenen Messgeräte nur ungenaue Werte lieferten.

1982 kam Polar mit dem ersten kabellosen Messgerät für die Herzfrequenz heraus. Im Jahr 1992 baute das Unternehmen einen neuen Firmensitz in Kempele. Wobei die Entscheidung auch durch die Nähe zur Universität in Oulu fiel. Polar hat eine große Produktpalette, die den Endverbrauchern genauso angeboten werden wie Zwischenhändlern. Zu den beliebtesten Produkten gehören noch immer Polar Uhren inklusive einer Herzfrequenzanzeige wie für spezielle Kombinationsgeräte für Radrennfahrer. Wichtige Abnehmer sind auch Fitnessstudios sowie Trainer-Ställe für Sportpferde. Zudem sind die Fitness-Tracker von Polar mit den sozialen Netzwerken koppelbar.

Fazit

Ein Fitness Armband ist ideal, um die eigene körperliche Aktivität zu protokollieren und zu steigern. Es gibt etliche Funktionen, die Anreiz und Motivation zu mehr Bewegung und für einen gesünderen Lebensstil schaffen. Fitnesstracker geben zudem einen Überblick über das, was man bereits an Leistung bringen kann und zeigen, was noch möglich wäre.

Man muss sich jedoch immer vor Augen halten, dass ein Fitness Armband ein technisches Gerät ist – und nur so genau sein kann, wie technische Geräte das eben vermögen.

Fazit: Anreiz und Motivation zu mehr Bewegung
Fitness Armbänder – Im Vergleich: Fitbit, Garmin und Polar
4.9 (97.78%) 9 Bewertung[en]

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen