Fitbit Charge 2 Test

Fitbit Charge 2 im Test

Seit einiger Zeit ist das Fitbit Charge 2 auf dem Markt erhältlich und dabei hat sich das Modell insbesondere aus der optischen Perspektive stark verändert. Aber nicht nur das Aussehen wurde einem Wandel unterzogen, auch gibt es Verbesserungen und Erneuerungen bei der Hard- und Software. Nachfolgend erfahren Sie, wie sich das Fitness-Armband Fitbit Charge 2 im Test geschlagen hat. Weitere Modelle im Vergleich findest du bei uns unter Fitness Armband.
Ein Bedienknopf an der Seite
Großes OLED-Display auf der Vorderseite
2 Sensoren auf der Rückseite

Video Review zu Fitbit Charge 2

Die Verarbeitung und der Lieferumfang

Die Fitbit Charge 2 hat entgegen der Vorgänger, wie das Charge HR und das Fitbit Charge ein äußerst ansprechendes Aussehen und sieht entsprechend hochwertiger aus. Das Armband und auch das Display machen einen wertigen Eindruck.Das Fitness-Armband fühlt sich gut am Handgelenk an und das Zusammenspiel des Metallrahmens aus Silber und das vergrößerte OLED-Display verleihen dem Fitbit Charge 2 einen attraktiven Look.

Fitbit Charge HR

Vorgänger: Charge HR

 

Ansprechendes Aussehen am Handgelenk

Tragen beim Sport

Tragen können Sie die Charge 2 von Fitbit sowohl bei sämtlichen sportlichen Aktivitäten als auch nachts beim Schlafen. Das Armband wurde mit vielen Funktionen ausgestattet und aufgrund des niedrigen Gewichts, wird Ihnen das Tragen kaum auffallen.Der Tracker ist auf dem Markt in vier verschiedenen Farben zu haben und Sie können auswählen unter den Größen S, L und XL. Im Lieferumfang enthalten sind Tracker, Armband, USB-Ladeclip und die Kurzanleitung.

Das sind die Features

Zu den Grundfunktionen der Fitbit Charge 2 zählen

  • Schrittzähler,
  • Smartphone Benachrichtigungen,
  • Multisport Tracking
  • und die automatische Überwachung Ihres Schlafs.

Verfügbare Farben

Blau

Blau

Pflaume

Pflaume

Schwarz

Schwarz

Teal

Teal

Mittels SmartTrack wird von dem Armband völlig selbstständig erkannt, um welche sportliche Ausübung es sich gerade bei Ihnen handelt und verfolgt daher jede Tätigkeit. Verbrannte Kalorien, Schritte, bewältigte Etagen, absolvierte Strecken, stündliche Tätigkeiten und aktive Minuten werden mittels den Tracker exakt erfasst.
Zwei Sensoren auf der Rückseite der Fitbit

2 Sensors auf der Rückseite

Der Hersteller hat einen Herzfrequenzmesser integriert, welche als Funktion äußerst nützlich ist und benötigt für seine Funktion kein zusätzliches Zubehör.Auf der Rückseite des Fitness-Armbands befindet sich der Sensor und zeigt sich durch zwei grüne LEDs. Letztere durchleuchten Ihre Hautschichten und geben so Aufschluss über vorherrschende Herzfrequenz.

Die Überwachung von Ihrer Herzfrequenz geschieht während des ganzen Tages und kontinuierlich.
Großes OLED-Display

Alles im Blick haben

Da das Display der Fitbit Charge 2 erkennbar größer ist als bei den vorherigen Modellen, können Sie jetzt auch bei direkter Einstrahlung der Sonne ohne Probleme alles ablesen.

Des Weiteren haben Sie die Möglichkeit ein personalisiertes Watchface einzustellen.

Dadurch kann von Ihnen der Puls, das Datum, die Uhrzeit und die Schritte gleichzeitig abgelesen werden.
GPS über ein Smartphone

GPS Verbindung

Das Fitness-Armband verfügt leider nicht über GPS-Modul und aus diesem Grund wird immer noch eine Smartphone-Verbindung notwendig.

Fitbit hat aber im Gegenzug einige Smartwatch-Features hinzugefügt.
Sie können sich mit dem Armband informieren lassen über Kalender-Veranstaltungen, Textnachrichten und Anrufe. Es Ihnen sogar möglich, sich Ihre Nachrichten unmittelbar auf dem Display anzeigen zu lassen. Mittlerweile werden die Whatsapp Nachrichten angezeigt.

Die Anwendung – Einrichtung und Synchronisierung

Die Bedienung der Charge 2 von Fitbit ist denkbar einfach und kann von Ihnen bereits nach einigen Minuten in Betrieb genommen werden. Sobald Sie sich die App von Fitbit heruntergeladen haben und auf Ihrem Smartphone installiert haben, kann es fast schon losgehen. Sie müssen dann nur noch den Fitness-Tracker mit Ihrem Smartphone koppeln und synchronisieren. Nach einem kurzen Moment ist das Armband dann Einsatzbereit.
Fitbit Charge 2 Verarbeitung

Das Entfernen und Befestigen von den Armbändern ist eine Frage von Sekunden.

Die Bedienung und Nutzung

Die Charge 2 ist angenehm am Handgelenk zu tragen und mittels Berührungen kann das OLED Display von Ihnen bedient werden. Positiv aufgefallen ist die Tatsache, dass sowohl Watchface als auch die Menüs ohne Schwierigkeiten individuell von Ihnen verändert werden können. Die Bedienung ist so entsprechend vereinfacht worden.

Sämtliche Funktionen haben während unseres ausgiebigen Test ohne Probleme funktioniert. Der Akku von diesem Fitness-Armband hält über einen Zeitraum von vier bis fünf Tagen problemlos durch. Mittels den mitgelieferten USB-Ladeclips können Sie den Tracker innerhalb von ein bis zwei Stunden wieder komplett mit Energie versorgen.

Gemäß des Herstellers Fitbit soll die neue Funktion „SmartTrack“ unterschiedliche Aktivitäten eigenständig ermitteln und dann auch richtig Tracken. Leider ist ähnlich wie bei dem Konkurrenzprodukt von Garmin, diese Funktion in der praktischen Umsetzung noch nicht ganz ausgereift. Die Erkennung ist wenig verlässlich und oft werden überhaupt keine Aktivitäten erkannt.

Fitbit Charge 2 Bedienung

Die Bedienung funktioniert über die Hardware-Taste und durch das Abtippen des Armbands.

Die Messungen und die Genauigkeit

In der Praxis hat sich gezeigt, dass die unterschiedlichen Features wie Etagenzählung, Distanzmessung und Schrittzähler sehr gut funktionieren. Auch bei der Messung der Herzfrequenz sind deutliche Verbesserungen zu erkennen. Während ruhiger Bewegungen und im Alltag zeigt sich der Herzfrequenzmesser als äußerst genau. Aber auch bei sportlichen Aktivitäten kommt der Messer seinen Pflichten nach auch wenn mit leichten Abweichungen und Verzögerungen. Die Charge 2 kann jedoch einen Brustgurt gekoppelt werden.

Laut Herstellerangaben ist das Fitness-Armband spritzwasserdicht und wassergeschützt. Trotzdem ist dieser Tracker nicht zum schwimmen geeignet.

Bei unserem Test im praktischen Umgang erzielte die Charge 2 die gleichen Ergebnisse, wie es auch bei der älteren Fitbit Charge HR der Fall war. Überzeugt hat bei dem neuen Tracker insbesondere die Exaktheit bei der Zählung von Etagen und Schritten. Unsere Teststrecke belief sich auf 3 x 100 Schritte und dabei kam es zu einer Differenz von 10 Schritten. Bei der Zählung von Etagen gab es exakte Übereinstimmungen.

Die Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Fitness-Armband ist optisch ansprechend und hat eine hochwertige Qualität
  • Messergebnisse sind genau
  • geschützt vor Spritzwasser
  • viele Multimedia-Features mit guter Bedienbarkeit und tollen Apps

Nachteile

  • SmartTrack wenig verlässlich
  • Messung der Herzfrequenz am Handgelenk nicht ausgereift (Im Vergleich zum Vorgänger geringfügig besser.)

Das Fazit unseres Test

In unserem Test wurde von uns ein neuer Testsieger im Bereich der Fitness-Armbänder ermittelt. Die Fitbit Charge 2 ist definitiv ein äußerst gelungenes Modell und kommt mit einigen sinnigen Optimierungen.

Die Charge 2 lässt sich leicht handhaben und ist in den Bereichen Zählungen und Messungen äußerst exakt und kann sehr gut an die persönlichen Bedürfnisse des Nutzers angepasst werden. Das Display ist heller und größer. Das Ablesen bei Sonnenlicht stellt kein Problem mehr dar.

Als Nachteil kann hier nur die fehlende Wasserdichte genannt werden und somit erhält die Charge 2 von Fitbit von uns eine eindeutige Kaufempfehlung.

Fitbit Charge 2 Fazit

Wir sprechen volle Kaufempfehlung für Fitbit Charge 2 aus.

Fitbit Charge 2 im Test
4.7 (94.55%) 11 Bewertung[en]

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen